Goto to page content

Korrekturabschluss einer Zahnstellungskorrektur

Behandlung in der passiven Phase (nach Abschluss der aktiven Behandlungsphase): die sog. Retentionsphase

Als erfahrenes Team betreuen wir unsere Patientinnen und Patienten bei der Behandlung mit einer festen Zahnspange nicht nur während der aktiven Behandlungsphase, sondern auch danach. Nach dem Entfernen einer festsitzenden Spange besteht eine hohe Tendenz, dass sich die Zähne an ihre alte Position zurückbewegen möchten. Ohne eine entsprechende kieferorthopädische Behandlung zur Stabilisierung des schönen Ergebnisses würden sich die Zähne wieder unkontrolliert in ihre ursprüngliche Position verschieben. In diesem Fall spricht man von einem sogenannten „Rezidiv“. Ziel der „passiven Behandlungsphase“ ist es, ein Rezidiv zu verhindern und das Behandlungsergebnis zu sichern.

Gründe für die sogenannte Retentionsphase

Der Zeitraum einer kieferorthopädischen Behandlung mittels einer festsitzenden Zahnspange wird „aktive Phase“ genannt. Die Zeit danach wird „passive Phase“ bzw. in der Fachsprache „Retentionsphase“ genannt. Diese ist notwendig, um das schöne Behandlungsergebnis auf Dauer zu erhalten. Die Zähne sind über verschiedene Fasersysteme mit dem Kieferknochen verbunden, welche die Zähne wieder in ihre ursprüngliche Position „zurückziehen“. Daher neigen die Zähne nach dem Tragen einer festen Zahnspange dazu, wieder in ihre alte Position zurück zu wandern. In unserer Praxis legen wir viel Wert darauf, dass das gemeinsam erarbeitete Behandlungsergebnis langfristig stabil erhalten werden kann.

Behandlung – Dauer und Verfahren

Während der Retentionsphase bekommt der Patient für die Dauer von mindestens einem Jahr eine herausnehmbare Zahnspange (eine sog. Retentionsplatte), welche in regelmässigen Abständen kontrolliert wird. Die beste Retention wird lebenslang betrieben: Damit die abnehmbaren Retentionsplatten nicht über einen unnötig langen Zeitraum getragen werden müssen, wird ein zierlicher, von außen nicht sichtbarer Draht an die Innenfläche der Frontzähne geklebt (i.d.R. von Eckzahn zu Eckzahn). Dieser sogenannte Retainer dient zur langfristigen Stabilisierung des Behandlungsergebnisses. Er bietet ein Höchstmass an Stabilität und Komfort und stört nach kurzer Eingewöhnungszeit weder beim Essen noch beim Sprechen. Sollte sich dieser einmal lösen oder brechen, ist eine sofortige Erneuerung notwendig, um den erzielten Behandlungserfolg nicht zu gefährden. Probleme mit den von uns eingesetzten Retainern sind jedoch extrem selten.